Themen und Leistungen des ASW Bundesverbandes

Alles was geschützt werden muss

100 Prozent Sicherheit gibt es nie. Aber man kann alles dafür tun. Der ASW Bundesverband befasst sich mit sämtlichen Bedrohungen für Unternehmen: Wirtschaftskriminalität. Spionage. Cyber-Crime. Extremismus. Terrorismus. Unsere Leistungen sind auf alle unternehmerischen Schutzebenen ausgerichtet: Schutz von Know-how und Mitarbeitern. Sicherung von Vermögen und Wertschöpfungsketten.

Alles was geschützt werden muss

Wir bieten unseren Mitgliedern umfassende Dienstleistungen. Fördern den Erfahrungsaustausch zwischen Mitgliedsverbänden und Mitgliedsunternehmen. Stärken den Dialog zwischen Wirtschaft, Politik, Behörden und NGOS. Richten hochkarätige Veranstaltungen aus. Wirken mit bei der Gestaltung von Aus- und Weiterbildungsangeboten.

Weil es mehr als nur eine Bedrohung gibt

Die Bedrohung für die deutsche Wirtschaft ist so konkret wie vielfältig. Das eine Einfallstor gibt es nicht. Mit dem technologischen Fortschritt und den Veränderungen im internationalen Gefüge kommen zu den klassischen Bedrohungsfeldern ständig neue Risiken hinzu. Gefragt sind eine differenzierte Präventionsarbeit und ein hohes Maß an Spezialisierung. Deswegen unterhält der ASW Bundesverband sieben verschiedene Kompetenz-Center, in denen seine Mitglieder zusammen mit externen Partnern und Sicherheitsexperten den jeweiligen Bedrohungen gezielt entgegenarbeiten.

nach oben

Unsere sieben Kompetenz-Center

Anti-Fraud-Management

Unternehmen sind unterschiedlichsten Formen von Betrug ausgesetzt. Wie geht man mit diesen Vorfällen um, was kann man präventiv tun? In unserem Kompetenz-Center bieten wir Möglichkeiten zum Austausch unter Experten. Zweimal jährlich kommen hier Vertreter von Unternehmen aber auch aus Sicherheitsbehörden oder Universitäten zusammen, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. Im Fokus steht derzeit insbesondere das Thema „Identitätsdiebstahl“. Teilnehmen können Mitglieder des ASW Bundesverbandes, die eine gewisse Expertise im Anti-Fraud-Management mitbringen, beziehungsweise von entsprechenden Vorfällen betroffen sind.

Im Kompetenz-Center Anti-Fraud-Management entstehen zudem Publikationen, die auch Nicht-Mitgliedern zur Verfügung stehen. Leitfäden und Leitblätter informieren unter anderem zu internen Ermittlungen und CEO-Fraud.

Nächste Sitzungen des Kompetenz-Centers:

20. September 2017

Leitfäden

Investigation Tools

Investigation Tools sind Werkzeuge, die zur Unterstützung und Aufklärung doloser Handlungen sowie zur Beweissicherung genutzt werden können. Das vorliegende Dokument dient als Entscheidungshilfe für die Durchführung interner und externer Ermittlungen und stellt rudimentäre Handlungsempfehlungen zu jedem Tool dar.

Leitplanken zur Durchführung von internen Ermittlungen

Interne Ermittlungen sind, gleich ob in einer kleinen Firma oder einem Großkonzern, ein sensibles Thema. Dies gilt sowohl für den rechtlichen Rahmen, als auch für den Betriebsfrieden, der möglicherweise durch entsprechende Ermittlungsmaßnahmen empfindlich gestört werden kann. Dieser Leitfaden hat nicht den Anspruch, dass der Leser ein „Rundumsorglospaket“ zur Durchführung von Ermittlungen an die Hand bekommt. Vielmehr soll er den Leser an verschiedenen kritischen Aspekten vorbeiführen und unterschiedliche Blickwinkel und Positionen zu einzelnen Themenfeldern aufzeigen und ihn bei der Entscheidungsfindung und Planung von Ermittlungen unterstützen.

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Security Incident & Case Management Tools (SICT)

Unternehmen sehen sich einer immer komplexeren Bedrohungslage ausgesetzt. Von Cyberkriminalität über Spionageaktivitäten bis hin zur Gefährdungslage für Mitarbeiter international agierender Unternehmen auf Grund von politischen Krisen und bewaffneten Konflikten. Damit steigt der Bedarf nach aktuellen Informationen zur Sicherheitslage im Unternehmen, um Bedrohungen frühzeitig zu erkennen, zu bearbeiten, zu reduzieren und Schäden möglichst im Vorfeld abzuwenden. Security Incident & Case Management Tools (SICT) helfen bei der systematischen Erfassung und Auswertung von Fraudfällen und sonstigen (non-IT) Sicherheitsvorfällen.

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Leitblätter

Identitätsmissbrauch

Das Leitblatt beschreibt die Charakteristika von Identitätsmissbrauch, wie man dem Diebstahl und Betrug im analogen aber auch digitalen Raum vorbeugen kann und was man tun sollte, wenn man Opfer von Identitätsmissbrauch geworden ist. Beim Identitätsmissbrauch wird mit zuvor gestohlenen personenbezogenen Daten wie dem Geburtsdatum, der Adresse, Bankkonten, Kreditkartenummer, Führerschein- oder Sozialversicherungsnummern die Identität einer anderen Person angenommen. Ziel kann dabei Rufschädigung, Betrug oder auch andere illegale Aktivitäten sein, die oftmals mit hohen Schulden und Strafen für das Opfer einhergehen.

CEO-Fraud

Die Betrugsmasche des CEO-Fraud ist derzeit weit verbreitet. Plausible klingende E-Mails oder Anrufe treffen bei Mitarbeitern ein und veranlassen diese, hohe Geldsummen auf ein fremdes Konto zu überweisen. Der Absender gibt sich oftmals als Teil der Geschäftsführung aus und bezieht sich auf interne Vorgänge – über die er sich mittels Social Engineering Zugang verschafft hat. Wie Sie sich als Mitarbeiter schützen und absichern können, verrät Ihnen dieses Leitblatt.

CEO fraud

CEO fraud is currently widespread. Employees receive emails or calls that sound very plausible and are ordered to transfer large sums of money to a foreign account. The sender often impersonates a member of the company’s management and refers to internal processes - which the sender gained access to through social engineering. This quick guideline shows how employees can protect themselves against this fraud.

 

Anti-Fraud-Management

Unternehmen sind unterschiedlichsten Formen von Betrug ausgesetzt. Wie geht man mit diesen Vorfällen um, was kann man präventiv tun? In unserem Kompetenz-Center bieten wir Möglichkeiten zum Austausch unter Experten. Zweimal jährlich kommen hier Vertreter von ...

 

Aus- und Weiterbildung

Die Anforderungen an die Unternehmenssicherheit ändern sich ständig. Entsprechend müssen sich auch die Aus- und Weiterbildungsangebote fortentwickeln. Der ASW Bundesverband steht dazu Universitäten, Forschungseinrichtungen und weiteren Partnern im engen Dialog und bringt sich in die Ausgestaltung der Studienprogramme ein. Im Kompetenz-Center Aus- und Weiterbildung treffen sich Mitglieder des ASW Bundesverbandes, um über aktuelle Fragen der Aus- und Weiterbildung im Bereich des Wirtschaftsschutzes zu diskutieren.

Von den Experten kommt wichtiger Input zu Positionspapieren des ASW Bundesverbandes. Der Leitfaden „Sensibilisierungs- und E-Learning-Programme zur Security-Awareness - Aufbau und Umsetzung“ und weitere Publikationen wurde hier erarbeitet und begleitet.

Nächste Sitzungen des Kompetenz-Centers:

01. Dezember 2017

Leitfaden

Sensibilisierungs- und E-Learning-Programme zur Security-Awareness - Aufbau und Umsetzung

Dieser Leitfaden zeigt auf, welche Grundlagen der Security-Awareness es zu beachten gilt, wer im Unternehmen einzubinden ist und welche regulatorischen Rahmenbedingungen gegeben sind. Darüber hinaus zeigt er die wichtigsten Themen auf und welche Zielgruppen wie am besten erreicht werden können.

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Positionspapiere

Novellierung der Vorschriften zum Bewachungsgewerbe

Die Frage nach strikteren Regularien und besserer Ausbildung von Personal der Sicherheitsdienstleister ist vor einiger Zeit, mit den Übergriffen von Sicherheitspersonal in Flüchtlingsunterkünften, wieder in die Öffentlichkeit getreten. Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat eine länderoffene Arbeitsgruppe zum § 34a GewO ins Leben gerufen, die sich mit möglichen Veränderungen dieses Paragraphen auseinandersetzt.

Der ASW Bundesverband begrüßt die Ansätze zur Veränderung des § 34a der Gewerbeordnung und der Bewachungsverordnung, sieht gleichzeitig jedoch wichtigen Verbesserungsbedarf in den Details.

         

Übersichten

Studienangebote rund um das Themenfeld Sicherheit in Deutschland

Eine Übersicht über die Studienmöglichkeiten im Themenfeld Sicherheit, hat das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit der Freien Universität Berlin herausgegeben. Zu jedem Studienangebot werden eine inhaltliche Beschreibung, Fakten zum Studiengang sowie alle wichtigen Informationen zur Kontaktaufnahme gegeben.

Berufliche Aus- und Weiterbildung in der zivilen Sicherheit

Das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) hat eine Zusammenstellung von Bildungsangeboten im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der zivilen Sicherheit zusammengestellt. Dieser Ausbildungsatlas beschreibt ausführlich fünf Ausbildungsberufe und sieben Weiterbildungsmöglichkeiten.

 

Die Studiengänge des Studienführeres und die Ausbildungsberufe der BIGS-Studie sind auch in der SecurityResearchMap des Bundesministeriums für Bildung und Forschung aufgenommen worden. Auf dieser interaktiven Deutschlandkarte können die sowohl grundständige als auch weiterführende Studiengänge nach geographischer Lage oder Wissenschaftsbereich als auch die Ausbildungsberufe recherchieren.

Studie

Leitlinien- und Anforderungskatalog für Praxissemester der akademischen Ausbildung Sicherheit in Unternehmen der Wirtschaft

Dieser Katalog enthält alle für die systematische Reflexion der Theorie-Praxis-Bezüge der akademischen Ausbildung verbindlich gestellten Anforderungen. Er kann Grundlage für Stellenbeschreibungen, Ausschreibungstexte und Vertragsgestaltung und damit wichtige Vorgabe für die Definition sowie Besetzung von Praktika Stellen sein.

 

Aus- und Weiterbildung

Die Anforderungen an die Unternehmenssicherheit ändern sich ständig. Entsprechend müssen sich auch die Aus- und Weiterbildungsangebote fortentwickeln. Der ASW Bundesverband steht dazu Universitäten, Forschungseinrichtungen und ...

 

Cyber-Security

Cyber-Security ist mehr als der Schutz von Daten. Sie ist integraler Bestandteil der unternehmerischen Sicherheitsstrategie und staatlichen Sicherheitspolitik. Mit dem Kompetenz-Center Cyber-Security bietet der ASW Bundesverband seinen Mitgliedern eine Plattform zum Austausch über aktuelle Themen in diesem Bereich. Das Kompetenz-Center richtet sich an für Cyber-Sicherheit Verantwortliche in Unternehmen sowie Sicherheitsverantwortliche, die auf Augenhöhe mit den IT-Sicherheitsverantwortlichen sprechen möchten. In vielen Bereichen arbeiten wir hier mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und dem Bundesinnenministerium (BMI) zusammen.

Das Kompetenz-Center liefert zudem wichtigen Input für Positionspapiere und weitere Publikationen des Verbandes, wie dem Leitfaden „Cyber-Security“. Der ASW Bundesverband macht sich stark für eine Gesetzgebung, die hohe und gleichzeitig praktikable Sicherheitsstandards gewährleistet.

Nächste Sitzungen des Kompetenz-Centers:

23. November 2017

Leitfaden

Cyber-Security

Dieser Leitfaden gibt einen kurzen Überblick zu den Herausforderungen, Schutzmöglichkeiten und Regularien zur IT-Sicherheit. Im ersten Teil werden Begrifflichkeiten geklärt und Bedrohungen aufgezeigt. Es folgt eine Darstellung der Themengebiete von Cyber-Sicherheit. Dabei geht der Leitfaden unter anderem auf Punkte ein wie physische Sicherheit, Asset Management, personelle Sicherheit und Kryptographie. Kapitel drei befasst sich mit Management-Systemen für Informationssicherheit. Im vierten Kapitel werden Gesetze und Regularien zur IT-Sicherheit aufgeführt. Zum Abschluss werden IT-Sicherheits-Audits erläutert.

Positionspapiere

Positionspapier zum Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/1148

Der ASW Bundesverband begrüßt die Bemühungen zur Verbesserung des Sicherheitsniveaus von Netz- und Informationssystemen im europäischen Raum, sieht jedoch die Verpflichtung aller relevanten Marktteilnehmer und die europäische Harmonisierung als essentielle Elemente.

Positionspapiere zum IT-Sicherheitsgesetz

Der ASW Bundesverband sieht die Ansätze des IT-Sicherheitsgesetzes und der Verordnung zur Bestimmung kritischer Infrastrukturen positiv, gleichzeitig jedoch wichtigen Verbesserungsbedarf in den Details.

         

 

Der ASW Bundesverband ist Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit.

 

Cyber-Security

Cyber-Security ist mehr als der Schutz von Daten. Sie ist integraler Bestandteil der unternehmerischen Sicherheitsstrategie und staatlichen Sicherheitspolitik. Mit dem Kompetenz-Center Cyber-Security bietet der ASW Bundesverband ...

 

Lage und Reisesicherheit

Der Export ist Deutschlands ökonomische Stärke. Die deutsche Wirtschaft ist daher besonders anfällig für auswärtige Krisen. Unser Kompetenz-Center Lage und Reisesicherheit richtet sich an Mitglieder, die international unterwegs sind, insbesondere in kritischen Ländern, und sich hierzu mit anderen Unternehmen und Experten austauschen und vernetzen möchten. In hochkarätigen Sitzungen bieten wir ihnen die Möglichkeit zur Diskussion mit anderen Unternehmensvertretern, Experten von Forschungseinrichtungen und Universitäten oder Vertretern von Politik und Sicherheitsbehörden. Die Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw), das Auswärtige Amt (AA) wie das Bundeskriminalamt (BKA) und der Bundesnachrichtendienst (BND) sind dabei wichtige Partner.

Mit Leitfäden und Leitblättern stehen auch Nicht-Mitgliedern zielgerichtete Informationen zur Verfügung, die im Kompetenz-Center ihren Ursprung haben.

Nächste Sitzungen des Kompetenz-Centers:

28. September 2017

Leitfaden

Sicherheit auf Geschäftsreisen - eine Checkliste

Die Gefahren auf Reisen sind vielfältig. Jede Geschäftsreise hält Überraschungen bereit – sowohl positive als auch negative. Lassen Sie sich nicht abschrecken: Wie Sie nach dem Studium dieses Leitfadens sehen werden, ist man den bestehenden Bedrohungen alles andere als hilflos ausgeliefert. Das größte Risiko geht von den eigenen Gewohnheiten und Verhaltensweisen aus. Dabei können bereits einfache Maßnahmen helfen, die Sicherheit auf Reisen deutlich zu erhöhen – ganz gleich ob Sie sich in einer der großen Metropolen Europas bewegen oder in eine der afrikanischen Krisenregionen verreisen.

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Aufbau und Struktur eines Reise-Risikomanagements

Deutsche Unternehmen sind weltweit aktiv. Gefahren drohen dabei nicht nur in sogenannten „Krisenländern“. Anschläge sind auch in Europa möglich. Überfälle, aber auch Unfälle, drohten schon immer überall auf der Welt. Unternehmen sind für die Gesundheit und Sicherheit aller Mitarbeiter verant-wortlich. Der folgende Leitfaden soll insbesondere mittelständischen Unternehmen eine Hilfestellung beim Aufbau eines Reise-Risikomanagements sein

Leitblatt

Informationsschutz auf Reisen

Informationsschutz spielt gerade unterwegs eine herausragende Rolle für die Sicherheit eines Unternehmens. Gleichsam gehen viele allzu sorglos mit dem Thema um, dabei können bereits einfache Maßnahmen und ein entsprechendes Bewusstsein helfen, zahlreichen Gefahren einfach aus dem Weg zu gehen. Dieses Leitblatt gibt hier entsprechend Hilfestellungen.

Verhalten bei Angriffen und Anschlägen

In diesem Leitblatt werden wichtige Hilfestellungen gegeben, wie man sich bei Angriffen und Anschlägen verhalten sollte. Dabei werden einige Grundregeln vermittelt, die bei Anschlägen unbedingt beachtet werden sollte. Spezifischere Hinweise gibt das Leitblatt zum Verhalten im Freien, im Gebäude sowie im Hotelzimmer. Auch wenn die Gefahr vorüber zu sein scheint, gilt es, bestimmte Punkte zu beachten. Das ASW-Leitblatt gibt einen schnellen und einfachen Überblick und dient einer besseren Vorbereitung für Geschäftsreisende.

Behaviour during an attack

In this quick guideline you find important instructions how to behave during an attack. The guideline shows some basic rules that should be kept in mind. Specific information is given how to behave outside, inside a building and in a hotel room. In addition, when the attack is over, there are some rules you should follow. This quick guideline gives a short and easy overview and is useful to prepare for business trips.

 

Hilfreiche Links zur Reisesicherheit

Auswärtiges Amt

Reisesicherheit Allgemein

Literatur

Leidel, Sven (2014): Handbuch Reisesicherheit: Sicher auf Reisen – geschäftlich & privat.

Ritter, Markus (2015): Expatriate Security - Leben und arbeiten in Risiko- und Krisengebieten.

Gesundheit

Andere staatliche deutschsprachige Quellen

Andere staatliche englischsprachige Quellen

 Broschüren

              

 © EuNAT

Weitere Sprachen:

ENG / SPA / FRA

© BfV

 

 

 

Lage und Reisesicherheit

Der Export ist Deutschlands ökonomische Stärke. Die deutsche Wirtschaft ist daher besonders anfällig für auswärtige Krisen. Unser Kompetenz-Center Lage und Reisesicherheit richtet sich an Mitglieder, die international unterwegs sind, insbesondere ...

 

Logistiksicherheit

Eine ausgefeilte Logistik ist der Schlüssel zum Erfolg. Umso wichtiger ist eine reibungslose und störungsfreie Supply Chain. Lagereinbrüche und Überfälle auf LKWs sind dabei ebenso schädlich wie weit verbreitet. Der ASW Bundesverband begleitet das Thema intensiv und steht in regelmäßigem Austausch mit den zuständigen Behörden wie dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ein Austausch zu besonders kritischen Regionen findet immer wieder im Kompetenz-Center Lage und Reisesicherheit statt.

Sicherheitsstrategie für Güterverkehr- und Logistikwirtschaft

Mitte Januar 2015 hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) das mit der Wirtschaft erarbeitete Konzept "Sicherheitsstrategie für die Güterverkehrs- und Logistikwirtschaft" vorgelegt. Es enthält Grundsätze und Maßnahmen zum Schutz kritischer Infrastrukturen und der verkehrsträgerübergreifenden Gefahrenabwehr. An der Ausarbeitung beteiligt war auch der ASW Bundesverband.

 

Bild: BMVI

Ziel der Strategie ist es, die Sicherheit und Widerstandsfähigkeit der kritischen Infrastrukturen gegen mögliche Störungen im Transportsektor zu erhöhen und das Risiko- und Krisenmanagement zu verbessern. Berücksichtigt werden sollen dabei sowohl Beeinträchtigungen aufgrund krimineller und terroristischer Handlungen, technische Störungen, etwa IT-oder Stromausfälle, oder auch Naturkatastrophen.

 Zur Sicherheitsstrategie

 

Logistiksicherheit

Eine ausgefeilte Logistik ist der Schlüssel zum Erfolg. Umso wichtiger ist eine reibungslose und störungsfreie Supply Chain. Lagereinbrüche und Überfälle auf LKWs sind dabei ...

 

Personelle Sicherheit

Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource von Unternehmen. Ihr Schutz hat daher oberste Priorität. Mit dem Kompetenz-Center Personelle Sicherheit nimmt sich der ASW Bundesverband den vielfältigen Aspekten der personellen Sicherheit an, informiert und vernetzt Unternehmen für mehr Kooperation und Austausch von Know-how. Mit dem Leitfaden „Bedrohungsmanagement“ bietet der Verband eine kostenfreie Übersicht zu dem Thema.

Leitfaden

Bedrohungsmanagement

Zu einem angstfreien und gefahrlosen Arbeitsplatz gehört, dass Beschäftigte weder Drohungen noch Stalking oder gar körperlicher Gewalt ausgesetzt sind. Lange dachte man, dass schwere Gewaltdelikte am Arbeitsplatz vor allem ein US-amerikanisches Problem darstellt. Dies täuscht: Auch Deutschland und seine Nachbarn sind hiervon betroffen. In dem beigefügten Leitfaden haben wir die wichtigsten Punkte z. B.  wie ein Bedrohungsmanagement-Team aufgebaut ist und wie es in einem Unternehmen implementiert werden kann, zusammengefasst.

 

 

 

Personelle Sicherheit

Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource von Unternehmen. Ihr Schutz hat daher oberste Priorität. Mit dem Kompetenz-Center Personelle Sicherheit nimmt sich der ASW Bundesverband den vielfältigen Aspekten ...

 

Wirtschaftsschutz und Spionageabwehr

Für betroffene Unternehmen ist sie existenzbedrohend: Wirtschaftsspionage. Der volkswirtschaftliche Schaden geht in die Milliarden. Ob ein Staat oder ein anderes Unternehmen der Angreifer ist, spielt dabei für das Opfer eine untergeordnete Rolle. Auch die Themen Terrorismus und Radikalisierung von Mitarbeitern spielen für die Unternehmenssicherheit eine herausragende Rolle. Um sich besser schützen zu können, bietet der ASW Bundesverband mit seinem Kompetenz-Center Wirtschaftsschutz und Spionageabwehr seinen Mitgliedern eine ideale Austauschplattform. Hier kommen Experten der Unternehmen zusammen, um sich über aktuelle Themen und Entwicklungen auszutauschen. Vertreter von Wissenschaftseinrichtungen, Sicherheitsbehörden – wie dem Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) – oder der Politik sind hier wichtige Dialogpartner.

Über Publikationen informiert der ASW Bundesverband zielgerichtet zu relevanten Themen auch Nicht-Mitglieder, um über Gefahren aufzuklären und Hilfestellungen anzubieten.

Nächste Sitzungen des Kompetenz-Centers:

13. September 2017

Leitblätter

Informationsschutz auf Reisen

Informationsschutz spielt gerade unterwegs eine herausragende Rolle für die Sicherheit eines Unternehmens. Gleichsam gehen viele allzu sorglos mit dem Thema um, dabei können bereits einfache Maßnahmen und ein entsprechendes Bewusstsein helfen, zahlreichen Gefahren einfach aus dem Weg zu gehen. Dieses Leitblatt gibt hier entsprechend Hilfestellungen.

Islamistische Radikalisierung von Mitarbeitern

Das Papier zeigt Verhaltensmuster auf, die Hinweise auf eine Radikalisierung sein können. Daneben werden Hinweise gegeben, wie Vorgesetzte sich verhalten sollten und welche Behörden einen weiter beraten und unterstützen können.
Einzelne Merkmale müssen für sich alleine genommen noch kein Hinweis für eine Radikalisierung sein. Und auch eine radikalisierte Person stellt noch nicht unbedingt eine Gefahr für das Unternehmen dar. Gleichwohl ist es wichtig zu wissen, wie sich Vorgesetzte hier verhalten sollten, um die Situation nicht zu verschlimmern – oder den Fehler zu begehen, eine Gefährdung nicht abgewendet zu haben.

Links & Informationen zum Thema Radikalisierung:

www.beratungsstelle-radikalisierung.de 

www.verfassungsschutz.de

www.wirtschaftsschutz.info

www.bundeskriminalamt.de

www.bpb.de/radikalisierungspraevention

Broschüre MIK NRW: Extremistischer Salafismus als Jugendkultur - Sprache, Symbole und Style

BMI: Verbot IS-Logo 

Positionspapiere

Positionspapier zur Änderung des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes

Das Sicherheitsüberprüfungsgesetz sollte die Möglichkeit einräumen, bei Personen, die Zugang zu mehreren Verschlusssachen haben, bzw. sich verschaffen können, eine Sicherheitsüberprüfung durchzuführen.

Whitepaper "Wirtschaftsschutz in Deutschland"

Der ASW Bundesverband macht in einem White Paper vier globale Megatrends aus, die die Sicherheit der deutschen Wirtschaft maßgeblich beeinflussen. So stellen der Zerfall von Staaten, klimatische und ökologische Verwerfungen, die Digitalisierung und Vernetzung sowie asymmetrische Bedrohungen und hybride Kriegsführung deutsche Unternehmen vor große Herausforderungen.

Handbuch 'Wirtschaftsgrundschutz'

Handlungsempfehlungen und Orientierung für eine effektive Unternehmenssicherheit


Der ASW Bundesverband, das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) haben den erste Teile des Wirtschaftsgrundschutz-Handbuches herausgegeben.

Der Wirtschaftsgrundschutz bietet Sicherheitsverantwortlichen in Firmen Handlungsempfehlungen und Orientierung für eine effektive Unternehmenssicherheit. Mit seiner modularen Struktur greift das neue Handbuch das Format des bewährten IT-Grundschutz auf und ergänzt die dortigen Maßnahmen der Informationssicherheit um Aspekte des Wirtschaftsschutzes. Die Kombination von IT-Grundschutz und Wirtschaftsgrundschutz bietet dabei umfangreiche Hilfestellung bei der Entwicklung eines funktionierenden Sicherheitskonzeptes.

In einem ersten Schritt werden Sicherheitsstandards für den Aufbau und Betrieb eines Sicherheitsmanagementsystems sowie eines Notfall- und Krisenmanagements vorgestellt. Darüber hinaus werden Bausteine mit konkreten Maßnahmen zu den Bereichen Reisesicherheit und Sicherheitsschulungen präsentiert. Dabei werden Empfehlungen für Basismaßnahmen, Standardmaßnahmen und erweiterte Maßnahmen gegeben, je nach Relevanz für das Unternehmen.

Das Handbuch ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts, an dem der ASW Bundesverband und die HiSolutions AG über zwei Jahre gearbeitet haben. Mitgewirkt haben Experten aus zahlreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie Vertreter der Sicherheitsbehörden. Gefördert wurde das Projekt durch das Land Berlin und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Das Handbuch zum Wirtschaftsgrundschutz wird auf www.wirtschaftsschutz.info, der Webseite der „Initiative Wirtschaftsschutz“, dem Verbund von Staat und Wirtschaft für mehr Sicherheit in den Unternehmen, veröffentlicht.

Zum Wirtschaftsgrundschutz-Handbuch

  

  

 

 

 

© Foto Detlev Schilke                               

Initiative Wirtschaftsschutz

Die Initiative Wirtschaftsschutz von Staat und Wirtschaft hat sich zum Ziel gesetzt, zentrale Unternehmenswerte für Deutschland und seine Wirtschaft besser zu schützen. Dazu arbeiten mehrere Akteure von Wirtschaft und Staat, koordiniert vom Bundesministerium des Innern, partnerschaftlich zusammen. Auch der ASW Bundesverband ist Partner dieser Initiative.

Weitere Informationen zur Initiative und das Portal finden Sie unter www.wirtschaftsschutz.info

          

 

 

 

Wirtschaftsschutz und Spionageabwehr

Für betroffene Unternehmen ist sie existenzbedrohend: Wirtschaftsspionage. Der volkswirtschaftliche Schaden geht in die Milliarden. Ob ein Staat oder ein anderes Unternehmen der Angreifer ist, spielt dabei ...