Organisatorisches und Informationen zum Verband

Werfen Sie einen Blick in unsere Imagebroschüre, Informieren Sie sich näher über eine Mitgliedschaft oder unsere Satzung!

nach oben

Studien

Bringen Sie sich mit unseren Studien auf den neusten Wissensstand zu Spezialthemen.

Desinformation

Sicherheitsstudie #Desinformation – Lage, Prognose und Abwehr

 

Die gemeinsame Studie von ASW Bundesverband, complexium und Deloitte zeigt: Erste Angriffe auf Unternehmen haben bereits stattgefunden, mit zum Teil beachtlichen Schäden. Umfang, Intensität und Steuerungsintelligenz der Angriffe nehmen zudem dramatisch zu. Die Studie zeigt die Bedrohungslage auf und gibt Unternehmen zudem auch erste Handlungsempfehlungen und Lösungsstrukturen an die Hand.

(Zum Eigendruck freigegeben)

 

 

 

Die Sicherheitsstudie stellt dar, mit welchen Methoden und in welchen Kontexten Angriffe durch Desinformation ausgeführt werden können. Durch die Digitalisierung kann ein Bedrohungsniveau erreicht werden, auf das weder Unternehmen noch Staat bisher vorbereitet sind.

Wir lassen Sie in dieser Bedrohungslage nicht allein und führen im Folgenden aus, welche Bausteine und Abläufe Unternehmen aufsetzen und verbinden sollten, um diesen neuen Bedrohungen möglichst angemessen zu begegnen. Zusätzlich bietet die ASW Projekt GmbH Werkzeuge und Maßnahmen an, mit denen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter auf die Bedrohung durch die Desinformation vorbereiten können.

Aufstellung und Taktik Desinformationsschutz

Bei der FIFA-WM 2018 haben eine gute Taktik und kluge Aufstellung über den Erfolg der Mannschaften entschieden.

Dies gilt auch für den Wirtschaftsschutz. Wir haben Ihnen mal gemeinsam mit complexium eine Taktik und Aufstellung zum Thema Desinformationsschutz erstellt.

Das Poster in DIN A4 finden Sie hier.

Sollten Sie Interesse an unseren DIN A2/DIN A3 Postern haben, dann lassen wir Ihnen die Druckdateien gerne zukommen. Schicken Sie uns einfach eine kurze E-Mail an info@asw-bundesverband.de.

 

 11-Punkte-Plan

1. Seien Sie sich der Bedrohung durch Desinformation bewusst!

2. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter im Umgang mit Social Media und mit Blick auf Social Engineering!

Informieren Sie sich über den E-Learning-Kurs "Social Engineering – Manipulation als Einfalltor", das Unternehmen bei der Schulung und Sensibilisierung von Mitarbeitern unterstützt. 

3. Setzen Sie ein umfassendes Krisenmanagement für Desinformations-/Reputationskrisen auf!

Der Baustein Krisenmanagement des Handbuchs Wirtschaftsgrundschutz unterstützt durch die Darstellung der grundsätzlichen Herausforderungen im Krisenmanagement sowie durch die Identifizierung praktischer Maßnahmen zur Verbesserung des Krisenmanagementsystems.

4. Binden Sie möglichst erfahrene Dienstleister im Bereich der Krisenkommunikation schon in der Vorbereitungsphase ein!

5. Machen Sie einen Desinformations-Stresstest!

Hier erfahren Sie mehr über den Stresstest Desinformation, der eine Konkretisierung der Bedrohung durch analysebasierte Angriffsszenarien, die Ableitung belastbarer Detektionsformate und eine Sensibilisierung der Organisation und Entscheidungsträger bietet.

6. Setzen Sie eine umfassende Früherkennung auf! Diese muss alle für Sie relevanten Länder/Märkte abdecken!

Die Morgenlage des complexium-Analyse Teams übernimmt die umfassende digitale Früherkennung für Ihren Unternehmenskontext. Weitere Informationen zur Morgenlage erhalten Sie hier.

7. Suchen Sie bei der Früherkennung nicht nur nach festen Begrifflichkeiten!

Die ASW Projekt GmbH bietet gemeinsam mit complexium Maßnahmen zur digitalen Früherkennung an. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie hier.

8. Bauen Sie Strukturen auf, die sicherstellen, dass alle Informationen über (mögliche) Desinformation an einer Stelle zusammenlaufen!

9. Reagieren Sie auf (mögliche) Fälle von Desinformation schnell, umfassend und zielgerichtet!

10. Überprüfen Sie bei allen Fällen von Desinformation die Herkunft und auch mögliche rechtliche Schritte! Setzen Sie dort an, wo der Ursprung liegt, ohne dabei die breiten Medien zu vernachlässigen!

11. Kommen Sie wieder vor die Lage und lernen Sie aus Erfahrungen!

nach oben

Leitfäden

Ob interne Ermittlungen, E-Learning-Programme zur Security Awareness oder Sicherheit auf Geschäftsreisen – der ASW Bundesverband bietet zu einer Vielzahl von Themen Leitfäden an.

Anti-Fraud-Management

Leitplanken zur Durchführung von internen Ermittlungen

Interne Ermittlungen sind ein sensibles Thema. Der Leitfaden hilft, kritische Aspekte im Auge zu behalten und unterstützt bei der Planung von Ermittlungen. Erfahren Sie, was Sie tun müssen und dürfen und wie Sie Ihre Ermittlungen technisch, organisatorisch und personell durchführen können.

(Ansichtsdatei)

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Investigation Tools

Investigation Tools sind Werkzeuge, die zur Unterstützung und Aufklärung doloser Handlungen sowie zur Beweissicherung genutzt werden können. Das vorliegende Dokument dient als Entscheidungshilfe für die Durchführung interner und externer Ermittlungen und stellt rudimentäre Handlungsempfehlungen zu jedem Tool dar.

(Ansichtsdatei)

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Security Incident & Case Management Tools (SICT)

(Ansichtsdatei)

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Aus- und Weiterbildung

Sensibilisierungs- und E-Learning-Programme zur Security Awareness - Aufbau und Umsetzung

Das Sicherheitsbewusstsein der Beschäftigten zu erhöhen bleibt eine große Herausforderung. Helfen können dabei E-Learning-Werkzeuge. Doch wie setzt man diese am besten zielgerichtet ein? Der Leitfaden zeigt auf, welche Grundlagen der Security-Awareness es zu beachten gilt, wer im Unternehmen einzubinden ist und welche regulatorischen Rahmenbedingungen gegeben sind. Darüber hinaus zeigt er die wichtigsten Themen auf und welche Zielgruppen wie am besten erreicht werden können.

(Ansichtsdatei)

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Cyber-Security

Cyber-Security

Dieser Leitfaden gibt einen kurzen Überblick zu den Herausforderungen, Schutzmöglichkeiten und Regularien zur IT-Sicherheit. Im ersten Teil werden Begrifflichkeiten geklärt und Bedrohungen aufgezeigt. Es folgt eine Darstellung der Themengebiete von Cyber-Sicherheit. Dabei geht der Leitfaden unter anderem auf Punkte ein wie physische Sicherheit, Asset Management, personelle Sicherheit und Kryptographie. Kapitel drei befasst sich mit Management-Systemen für Informationssicherheit. Im vierten Kapitel werden Gesetze und Regularien zur IT-Sicherheit aufgeführt. Zum Abschluss werden IT-Sicherheits-Audits erläutert.

(zum Eigendruck freigegeben)

Lage und Reisesicherheit

Krisenmanagement und Krisenkommunikation bei einem Terroranschlag oder Amoklauf

Dieser Leitfaden gibt Hilfestellung, wie sich Unternehmen in den Bereichen Krisenmanagement, Krisenstabsarbeit und Krisenkommunikation auf einen Terroranschlag oder Amoklauf vorbereiten können. Auch Hinweise für das Verhalten während und nach einem Vorfall und für die Betreuung von Angehörigen sind in diesem Leitfaden enthalten.

 (zum Eigendruck freigegeben)

Checkliste zur Sicherheit auf Geschäftsreisen

Reisesicherheit ist ein Thema, dessen Bedeutung in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. Denn die Gefahren auf Reisen sind vielfältig und es werden künftig eher mehr denn weniger. Doch bereits einfache Maßnahmen helfen, die Sicherheit auf Reisen deutlich zu erhöhen. Dieser Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps an die Hand zu den Themen Wahl des Hotelzimmers, Aufenthalt im Hotel, Aufmerksamkeit und nähere Umgebung, Low Profile, im Notfall. Daneben finden Sie wichtige Notfallnummern und Grundregeln für Ihre Reise.

(Ansichtsdatei)

Bestellformular für die gedruckte Ausgabe

Aufbau und Struktur eines Reise-Risikomanagements

Deutsche Unternehmen sind weltweit aktiv. Gefahren drohen dabei nicht nur in sogenannten „Krisenländern“. Anschläge sind auch in Europa möglich. Überfälle, aber auch Unfälle, drohten schon immer überall auf der Welt. Unternehmen sind für die Gesundheit und Sicherheit aller Mitarbeiter verant-wortlich. Der folgende Leitfaden soll insbesondere mittelständischen Unternehmen eine Hilfestellung beim Aufbau eines Reise-Risikomanagements sein.

(zum Eigendruck freigegeben)

Personelle Sicherheit

Bedrohungsmanagement

Praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Studien belegen, dass bei schweren zielgerichteten Gewalttaten die Täter im Vorfeld meist erkennbare bzw. wahrnehmbare Vorzeichen zeigen. Ein systematisches Bedrohungsmanagement hilft diese Vorzeichen zu identifizieren um solche Taten zu verhindern. Im Leitfaden sind die wichtigsten Punkte z. B.  wie ein Bedrohungsmanagement-Team aufgebaut sein sollte und wie es in einem Unternehmen implementiert werden kann, zusammengefasst.

(zum Eigendruck freigegeben)

nach oben

Leitblätter / Quick guidelines

Um Sie und Ihre Mitarbeiter kurz und bündig über wichtige Themen zu informieren, gibt es unsere Leitblätter zu einer wachsenden Zahl von Themen.

Anti-Fraud-Management

Social Engineering

Das Leitblatt zeigt das Vorgehen der Angreifer und gibt einen Überblick über die Rollen, in welche diese gerne schlüpfen, um ihre Opfer hinters Licht zu führen.Der Zweiseiter zeigt nicht nur die Gefahren auf, sondern gibt auch Hilfestellung, wie Unternehmen sich besser schützen können. Für Mitarbeiter werden einfach zu befolgende und gleichsam wirksame Verhaltenstipps gegeben.

(zum Eigendruck freigegeben)

Identitätsmissbrauch

Das Leitblatt beschreibt die Charakteristika von Identitätsmissbrauch, wie man dem Diebstahl und Betrug im analogen aber auch digitalen Raum vorbeugen kann und was man tun sollte, wenn man Opfer von Identitätsmissbrauch geworden ist. Beim Identitätsmissbrauch wird mit zuvor gestohlenen personenbezogenen Daten wie dem Geburtsdatum, der Adresse, Bankkonten, Kreditkartenummer, Führerschein- oder Sozialversicherungsnummern die Identität einer anderen Person angenommen. Ziel kann dabei Rufschädigung, Betrug oder auch andere illegale Aktivitäten sein, die oftmals mit hohen Schulden und Strafen für das Opfer einhergehen.

(zum Eigendruck freigegeben)

CEO-Fraud

Die Betrugsmasche des CEO-Fraud ist derzeit weit verbreitet. Plausible klingende E-Mails oder Anrufe treffen bei Mitarbeitern ein und veranlassen diese, hohe Geldsummen auf ein fremdes Konto zu überweisen. Der Absender gibt sich oftmals als Teil der Geschäftsführung aus und bezieht sich auf interne Vorgänge – über die er sich mittels Social Engineering Zugang verschafft hat. Wie Sie sich als Mitarbeiter schützen und absichern können, verrät Ihnen dieses Leitblatt.

(zum Eigendruck freigegeben)

CEO fraud

CEO fraud is currently widespread. Employees receive emails or calls that sound very plausible and are ordered to transfer large sums of money to a foreign account. The sender often impersonates a member of the company’s management and refers to internal processes - which the sender gained access to through social engineering. This quick guideline shows how employees can protect themselves against this fraud.

 (zum Eigendruck freigegeben)

Lage- und Reisesicherheit

Informationsschutz auf Reisen

 Informationsschutz spielt gerade unterwegs eine herausragende Rolle für die Sicherheit eines Unternehmens. Gleichsam gehen viele allzu sorglos mit dem Thema um, dabei können bereits einfache Maßnahmen und ein entsprechendes Bewusstsein helfen, zahlreichen Gefahren einfach aus dem Weg zu gehen. Dieses Leitblatt gibt hier entsprechend Hilfestellungen.   

(zum Eigendruck freigegeben)

Verhalten bei Angriffen und Anschlägen

In diesem Leitblatt werden wichtige Hilfestellungen gegeben, wie man sich bei Angriffen und Anschlägen verhalten sollte. Dabei werden einige Grundregeln vermittelt, die bei Anschlägen unbedingt beachtet werden sollte. Spezifischere Hinweise gibt das Leitblatt zum Verhalten im Freien, im Gebäude sowie im Hotelzimmer. Auch wenn die Gefahr vorüber zu sein scheint, gilt es, bestimmte Punkte zu beachten. Das ASW-Leitblatt gibt einen schnellen und einfachen Überblick und dient einer besseren Vorbereitung für Geschäftsreisende.

(zum Eigendruck freigegeben)

Behaviour during an attack

In this quick guideline you find important instructions how to behave during an attack. The guideline shows some basic rules that should be kept in mind. Specific information is given how to behave outside, inside a building and in a hotel room. In addition, when the attack is over, there are some rules you should follow. This quick guideline gives a short and easy overview and is useful to prepare for business trips.

(zum Eigendruck freigegeben)

Wirtschaftsschutz und Spionageabwehr

Islamistische Radikalisierung von Mitarbeitern

Das Papier zeigt Verhaltensmuster auf, die Hinweise auf eine Radikalisierung sein können. Daneben werden Hinweise gegeben, wie Vorgesetzte sich verhalten sollten und welche Behörden einen weiter beraten und unterstützen können.
Einzelne Merkmale müssen für sich alleine genommen noch kein Hinweis für eine Radikalisierung sein. Und auch eine radikalisierte Person stellt noch nicht unbedingt eine Gefahr für das Unternehmen dar. Gleichwohl ist es wichtig zu wissen, wie sich Vorgesetzte hier verhalten sollten, um die Situation nicht zu verschlimmern – oder den Fehler zu begehen, eine Gefährdung nicht abgewendet zu haben.

(zum Eigendruck freigegeben)

nach oben

Positionspapiere

Der ASW Bundesverband bezieht Position - zu aktuellen, konkreten Gesetzesinitiativen und Verordnungen, aber auch zu grundlegenden Themen des Wirtschaftsschutzes.

Perspektivpapier

Bekräftigung der Kooperation anlässlich der zwei Jahrzehnte währenden vertrauensvollen Zusammenarbeit

Whitepaper

Wirtschaftsschutz in Deutschland

Aus- und Weiterbildung

Zum Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung bewachungsrechtlicher Vorschriften - Einrichtung eines Bewacherregisters

(Mai 2018)

Zur Novellierung der Vorschriften zum Bewachungsgewerbe

(April 2015)

Zum Entwurf eines Gesetzes zur Änderung bewachungsrechtlicher Vorschriften

(März 2016)

Cyber-Security

Handlungsfelder Cybersicherheit 

(September 2017) 

Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/1148

(Dezember 2016)

Zum Entwurf einer Verordnung zur Bestimmung kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz

(März 2016)

Zum IT-Sicherheitsgesetz

(November 2014)

Link: Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz)
(Stand: 17. Juli 2015)

Logistiksicherheit

„Forderungspapier - Maßnahmen gegen Ladungsdiebstähle" der Arbeitsgemeinschaft Diebstahlprävention in Güterverkehr und Logistik
(Februar 2018)

Wirtschaftsschutz

Wahlprüfsteine des ASW Bundesverbands zur Bundestagswahl 2017

(Stand: 8. September 2017)

 

Wirtschaftsschutzbeauftragte in Unternehmen und staatlichen Stellen

(Stand: 17. Juli 2017)

Zur Initiative Wirtschaftsschutz

(Stand: 17. Juli 2017)

Zur Änderung des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes

(Stand: 5. Dezember 2016)

nach oben

Handbuch Wirtschaftsgrundschutz

Konkrete und praxisorientierte Hilfestellungen zum Aufbau eines ganzheitlichen Schutzmodells für Ihr Unternehmen.

Einführung

Gruppenbild zur Präsentation vom Handbuchs für Wirtschaftsgrundschutz    

Der ASW Bundesverband, das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) haben die ersten Teile des Wirtschaftsgrundschutz-Handbuches herausgegeben. Der Wirtschaftsgrundschutz bietet Sicherheitsverantwortlichen in Firmen Handlungsempfehlungen und Orientierung für eine effektive Unternehmenssicherheit.

Mit seiner modularen Struktur greift das neue Handbuch das Format des bewährten IT-Grundschutz auf und ergänzt die dortigen Maßnahmen der Informationssicherheit um Aspekte des Wirtschaftsschutzes.

Die Kombination von IT-Grundschutz und Wirtschaftsgrundschutz bietet dabei umfangreiche Hilfestellung bei der Entwicklung eines funktionierenden Sicherheitskonzeptes.

In einem ersten Schritt werden Sicherheitsstandards für den Aufbau und Betrieb eines Sicherheitsmanagementsystems sowie eines Notfall- und Krisenmanagements vorgestellt. Darüber hinaus werden Bausteine mit konkreten Maßnahmen zu den Bereichen Reisesicherheit und Sicherheitsschulungen präsentiert. Dabei werden Empfehlungen für Basismaßnahmen, Standardmaßnahmen und erweiterte Maßnahmen gegeben, je nach Relevanz für das Unternehmen.

Das Handbuch ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts, an dem der ASW Bundesverband und die HiSolutions AG über zwei Jahre gearbeitet haben. Mitgewirkt haben Experten aus zahlreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie Vertreter der Sicherheitsbehörden. Gefördert wurde das Projekt durch das Land Berlin und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)

Die Einlführung, das Glossar, die Standards und Bausteine des Wirtschaftsgrundschutz-Handbuches finden Sie nachfolgend aufgelistet und stehen Ihnen per Mausklick zum Download zur Verfügung.

Für die kommerzielle Verarbeitung der Daten des Wirtschaftsgrundschutzes ist ein Lizenzvertrag mit dem ASW Bundesverband notwendig. Sollten Sie Interesse haben, die Inhalte des Wirtschaftsgrundschutzhandbuches in ein von Ihnen angebotenes Produkt zu integrieren, dann melden Sie sich bitte unter info@remove-this.asw-bundesverband.de.

 

 

Einführung

Ein umfassender Wirtschaftsschutz muss eine valide Gefährdungsanalyse beinhalten, alle relevanten Unternehmenswerte berücksichtigen und darauf basierend physische, personelle, prozessuale, organisatorische und informationstechnische Aspekte der Sicherheit adressieren.

Hier erfahren Sie mehr zum Aufbau und Adressatenkreis des Handbuchs Wirtschaftsgrundschutz.

Glossar

Von A wie Alarmierung bis Z wie Zutritt werden hier Begrifflichkeiten im Wirtschaftsgrundschutz erläutert.

Standards

Standard 2000-1 Wirtschaftsgrundschutz

Der übergeordnete Standard 2000-1 zum Wirtschaftsgrundschutz benennt allgemeine Anforderungen zu einem ganzheitlichen Wirtschaftsschutz. Er bietet strategisch handelnden sicherheitsbewussten Unternehmen eine dementsprechende Einführung.

Standard 2000-2 Aufbau und Betrieb eines Sicherheitsmanagementsystems

Dieses Dokument dient als Leitfaden um Strukturen und Prozesse eines Sicherheitsmanagementsystems erfolgreich im Unternehmen einzuführen.

Standard 2000-3 Aufbau und Betrieb eines Notfall- und Krisenmanagementsystems

Der Umgang mit Ereignissen, die vom regulären Betrieb abweichen, stellt eine große Herausforderung für jede Institution dar. Abhängig von Art und Schwere sowie den Auswirkungen sind für ein Unternehmen verschiedene Reaktionen erforderlich.

Bausteine

Übergreifende Aspekte

ÜA1 - Schulung und Sensibilisierung

Nur qualifizierte und sensibilisierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können Werte angemessen wie umfassend schützen. Dieser Baustein hilft dabei, ein strukturiertes Schulungs- und Sensibilisierungskonzept zu erarbeiten. Damit der "Faktor Mensch" ein Sicherheitsfaktor wird und bleibt.

ÜA2 - Sicherheitsvorfallmanagement

Eine zeitnahe Erkennung von und die angemessene Reaktion auf Vorfälle sind die elementare Grundlage, um die schutzwürdigen Werte einer Institution wirksam abzusichern. Das hierfür geeignete Verfahren ist in diesem Baustein „Sicherheitsvorfallmanagement“ beschrieben.

ÜA3 - Notfallmanagement

Der Baustein liefert eine allgemeine Orientierungshilfe für den Aufbau, die Optimierung und die Weiterentwicklung einer Aufbau- und Ablauforganisation zur Bewältigung von Notfällen. Im Fokus des Bausteins stehen dabei vor allem die operativen Reaktionen auf einen Notfall, der Leib und Leben von Personen, materielle Vermögenswerte der Institution oder das Umfeld bzw. die Umwelt bedroht.

ÜA4 - Krisenmanagement

Ein erfolgreiches Krisenmanagement erfordert flexible Strukturen und bedarf in der Regel besonderer Lösungsansätze, die gegebenenfalls auch außerhalb der normalen Betriebsabläufe oder des Geschäftsumfelds liegen. Dieser Baustein richtet sich unter anderem an die Leitung der Institution, die die Gesamtverantwortung für ein Krisenmanagementsystem als zentrales Element eines modernen Risikomanagements trägt.

ÜA5 - Umgang mit Wirtschaftskriminalität

Dieser Baustein liefert Verantwortlichen einer Institution eine Hilfestellung für eine strukturierte Vorgehensweise zur Implementierung eines insbesondere auf die Vermeidung von (wirtschafts-)kriminellen Handlungen („vor die Tat bzw. den Schaden kommen“) ausgerichteten Managementsystems und zeigt die wesentlichen Aktivitäten eines entsprechenden ganzheitlichen Managementsystems.

ÜA6 - Krisenkommunikation

Dieser Baustein soll Institutionen dabei helfen, sich besser auf die Kommunikation in Krisen vorzubereiten und Hilfestellung für die Kommunikation in akuten Krisen geben. Nicht zuletzt sollen die Bedeutung von professioneller Krisenkommunikation aufgezeigt und das Bewusstsein für potentielle Krisen in Institutionen erhöht werden, damit diese in Zukunft früher erkannt und soweit möglich verhindert oder abgeschwächt werden können.

Mitarbeiter

MA1 - Reisesicherheit

Zu einer sicheren Geschäftsreise gehören eine gute Vorbereitung, Risikovermeidung, eine angemessene Reaktion auf Vorfälle sowie eine entsprechende Nachbereitung. Dieser Baustein hilft dabei, mit strukturiertem Vorgehen mehr Reisesicherheit zu erreichen.

MA2 - Bewerberprüfung

Dieser Baustein zeigt, dass die Verifizierung von Angaben von Bewerbern als Teil des Risikomanagements relevant ist, um personelle, organisatorische und finanzielle Risiken zu minimieren. Die Aufgezeigten Maßnahmen unterliegen dabei dem deutschen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie der EU-Datenschutz-Grundverordnung.

Infrastruktur

IS1 - Objektsicherheit

Dieser Baustein hilf den Verantwortlichen mit strukturierter Vorgehensweise, Einflussfaktoren zu identifizieren, zu analysieren und zu bewerten, um zielgerichtete und individuelle Sicherheitsmaßnahmen für die Objektsicherheit festzulegen und umzusetzen.

IS2 - Lauschabwehr

Dieser Baustein liefert Verantwortlichen einer Institution eine Hilfestellung für eine strukturierte Vorgehensweise zur Erreichung einer angemessenen Lauschabwehr und zeigt die wesentlichen Grundsätze für dessen Etablierung. Das Abhören und Anzapfen von Besprechungen und Telefonaten ist für kriminell agierende Wettbewerber schon immer ein attraktiver Weg um an Informationen zu gelangen. Die kontinuierliche Weiterentwicklung miniaturisierter Überwachungselektronik macht Lauschangriffe immer einfacher und führt zu einer Erhöhung der Abhörrisiken.

IS3 - Kontinuität der Gebäudedienste

Zielsetzung dieses Bausteins ist der Schutz der gebäude- und infrastrukturbezogenen Unterstützungsprozesse und damit übergreifend die Sicherung der Geschäftstätigkeit betroffener Institutionen. Um die erforderliche Versorgung der Kernprozesse einer Institution mit gebäude- und infrastrukturbezogenen Dienstleistungen effizient gewährleisten zu können, müssen die zugehörigen Unterstützungsprozesse stabil ablaufen. Daher sollten sie vorbeugend abgesichert sein, um auch im Notfall aufrechterhalten zu werden.

Produkte & Dienstleistungen

PD1 - Produkt- und Know-how-Schutz

Dieser Baustein liefert Verantwortlichen einer Institution eine Hilfestellung für die strukturierte Vorgehensweise zur Erreichung eines angemessenen Produkt- und Know-how-Schutzes und zeigt die wesentlichen Grundsätze für das Etablieren eines angemessenen Management- und Regelsystems für diesen Bereich auf.

Externe Parteien

ES1 - Integritätsprüfung externer Parteien

Dieser Baustein beschreibt, mit welchen Maßnahmen eine Integritätsprüfung externer Parteien (Integritäts-Due-Diligence) durchgeführt werden kann, um sicherzustellen, dass die Geschäftsaktivitäten nach geltendem Recht und nach Vorgabe der Institutionsrichtlinien erfolgen.

ES2 - Auswahl und Steuerung von Sicherheitsdienstleistungen

Das Auslagern (Outsourcing) von Geschäftsprozessen ist heutzutage in vielen Institutionen üblich. Insbesondere Dienstleistungsprozesse werden zunehmend auf ihre Auslagerungsfähigkeit überprüft. Dies betrifft in gleichem Umfang auch Sicherheitsdienstleistungen. Dieser Baustein liefert der Institution eine Hilfestellung für eine strukturierte Vorgehensweise und die Etablierung von Maßnahmen zur Auswahl und Steuerung von Sicherheitsdienstleistungen sowie zur Absicherung, sollten diese ausfallen.

nach oben

Tagungsbände

Nichts kann die Teilnahme an einer wertvollen Veranstaltung ersetzen. Tagungsbänder helfen gleichwohl, erworbenes Wissen nachzuschlagen - oder aber verpasstes Wissen zumindest nachlesen zu können.

BfV/ASW-Sicherheitstagung

11. BfV/ASW-Sicherheitstagung

April 2017, Berlin

10. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Juni 2016, Berlin

9. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Mai 2015, Berlin

8. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Juli 2014, Berlin

7. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Juni 2013, Berlin

6. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Juli 2012, Berlin

5. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Juni 2011, Berlin

4. BfV/ASW-Sicherheitstagung

März 2010, Köln

Sicherheitstagung 2016 von Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft und dem BfV

3. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Dezember 2008, Köln

nach oben

Lernmaterialien

Bestellen Sie Leitfäden für die Ausbildung und Praxis von Sicherheitsfachkräften oder zur Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO. Wer es lieber Digital mag, findet hier den Weg zur "App 34a".

Ausbildung und Praxis von Sicherheitsfachkräften (GSSK)

Unternehmenssicherheit
(Grundordner)

Der ASW-Leitfaden Unternehmenssicherheit wurde komplett überarbeitet und auf die Anforderungen der Ausbildung zur "Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft" angepasst.

inklusive der Teile A bis D:

  • Rechtskunde
  • Dienstkunde
  • Gefahrenabwehr, Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
  • Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handeln 

hier bestellen (50,00€)

Teil A:
Rechtskunde

Autoren:
Hans-Joachim Feldmann
Ingbert Hoffmann

hier bestellen (15,00€)

Teil B:
Dienstkunde

Autoren:
Wolfgang Wipper
Eberhard Kratz

hier bestellen (15,00€)

Teil C:
Gefahrenabwehr, Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik

Autoren:
Torsten Pöhler
Norbert Riddler

hier bestellen (15,00€)

Teil D:
Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handeln

Autoren:
Dr. Ulrike Abraham
Joachim M. Weger

hier bestellen (15,00€)

Teil E:
Personenschutz

Autoren:
Helwig Finger
Dr. Dieter Portner

hier bestellen (30,00€)

Teil F:
Arbeitssicherheit

Autor:
Manfred Blum
hier bestellen (15,00€)

Teil G:
Hundeeinsatz

Autor:
Dirk Fricke

hier bestellen (15,00€)


Teil K:
Waffenrecht & Waffenkunde

Autoren:
Joachim M. Weger
Rolf Peters

hier bestellen (15,00€)


Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO

Leitfaden Sachkundeprüfung
Rechtliche Grundlagen

Autor:
Joachim M. Weger

hier bestellen (19,50€)

Leitfaden Sachkundeprüfung
Grundlagen der Sicherheitstechnik

Autoren:
Peter Klotz
Thomas Lowien
Joachim M. Weger

hier bestellen (5,00€)

Leitfaden Sachkundeprüfung
Umgang mit Menschen

Autoren:
Joachim M. Weger

hier bestellen (12,00€)

Lernhilfe-App »34a«

Lernhilfe für die Sachkundeprüfung im Sicherheitsgewerbe gemäß §34a GewO mit Prüfungssimulation, Lernerfolgsauswertung und optimiertem Wissens- und Informationsteil. Verfügbar für iPhone, iPad, Androidsysteme und weitere Tablets.

Weitere Informationen

nach oben

Fotos

06. November 2018, Berlin

4. Deutscher Sicherheitstag

Eröffnung 4. Deutscher Sicherheitstag durch Jan WolterBegrüßungsrede Volker WagnerVolker Wagner übergibt an Stuart Hughes die PartnerschaftsurkundeReferentin Manuela Lenzen gibt einen Impuls zum Thema Künstliche Intelligenz
Blick in die Runde auf dem Deutschen SicherheitstagBlick in die erste Reihe des Deutschen SicherheitstagesImpuls von Manfred Jilg über Datenschutz vs. mehr TransparenzHerr Richter gibt einen Impuls zum Datenschutz
1. Diskussion beim DST' 18 über mehr Transparenz vs. mehr Datenschutz in der ZukunftMitten in der 1. Panel-Diskussion auf dem Deutschen Sicherheitstag 2018Herr Wolter moderiert 1. Panel-Diskussion auf dem Deutschen SicherheitstagHerr Bollhoefer spricht auf dem Deutschen Sicherheitstag über den CSO der Zukunft
Herr Bollhoefer spricht über die Zukunft in der Corporate SecurityFrau Wiedemann referiert auf dem Deutschen Sicherheitstag 2018Angeregte Gespräche auf dem DST'18Herr Schleichert im Diskurs auf dem Deutschen Sicherheitstag
Herr Bollhoefer beantwortet Publikumsfragen auf dem Deutschen Sicherheitstag 2018
 

06. November 2018, Berlin

4. Deutscher Sicherheitstag

© Foto Kühnapfel

 

11. April 2018, Berlin

12. BfV/ASW-Sicherheitstagung

Unterhaltung zur 12. BfV/ASW Sicherheitstagung in BerlinGruppenbild zur 12. BfV/ASW-SicherheitstagungInformationsmaterial auf der SicherheitsmesseInformationen vom Bundesamt für Verfassungsschutz
Fachgespräch zur SicherheitstagungGäste der Fachmesse für SicherheitEinführung und Einblicke in den Tagesablauf der MesseGrußwort vom Vorstandsvorsitzenden des ASW Bundesverbandes Volker Wagner
Interessierte Zuhörer der 12. BfV/ASW-SicherheitstagungAmüsierte Gäste der FachmesseGesamteindruck zum 12. BfV/ASW-SicherheitstagPräsident Massen vom Bundesamt für Verfassungsschutz begrüßt die Gäste
Publikum 12. BfV/ASW-SicherheitstagungTV-Kamera auf Hans-Georg Maaßen gerichtetInterview mit  Hans-Georg Maaßen und Volker WagnerEinblick in das Pressegespräch mit Herrn Maaßen & Herrn Wagner
Referent MDg Wendling spricht über den Know-how-Schutz für die deutsche WirtschaftWeiterer Einblick 12. SicherheitstagungBild von Power, einem Sponosor der SicherheitstagungWirtschaftsschutz-Experten im Diskurs
 

11. April 2018, Berlin

12. BfV/ASW-Sicherheitstagung

© Foto Kühnapfel

 

09. November 2017, Berlin

Outstanding Security Performance Awards - OSPAs 2017

 

09. November 2017, Berlin

Outstanding Security Performance Awards - OSPAs 2017

© Foto Mike Minehan

 

09. November 2017, Berlin

Deutscher Sicherheitstag 2017

 

09. November 2017, Berlin

Deutscher Sicherheitstag 2017

© Kühnapfel Fotografie

 

27. April 2017, Berlin

11. BfV/ASW-Sicherheitstagung

© Foto Detlev Schilke
 

27. April 2017, Berlin

11. BfV/ASW-Sicherheitstagung

© Foto Detlev Schilke

 

10. November 2016, Berlin

Deutscher Sicherheitstag 2016

              
     
     
                        
     

© Foto Detlev Schilke

 

10. November 2016, Berlin

Deutscher Sicherheitstag 2016

© Foto Detlev Schilke

 

09. November 2016, Berlin

Outstanding Security Performace Awards - OSPAs 2016

 

09. November 2016, Berlin

Outstanding Security Performace Awards - OSPAs 2016

© Foto Detlev Schilke

 

09. Juni 2016, Berlin

10. BfV/ASW-Sicherheitstagung

© Foto Mike Minehan

 

09. Juni 2016, Berlin

10. BfV/ASW-Sicherheitstagung

© Foto Mike Minehan

 

12. November 2015, Berlin

Deutscher Sicherheitstag 2015

2er Bild auf dem Deutschen Sicherheitstag 2015Kennenlernen und Networking beim SicherheitstagGespräch während des Deutschen Sicherheitstages 2015Gäste im Gespräch beim DST 2015 in Berlin
Eröffnungsrede ASW VorstandsvorsitzenderVortrag von Karl OlsbergHerr Heim von Deloitte referiert zum Thema Trends in der WirtschaftskriminalitätGäste diskutieren den heutigen Wirtschaftsschutz
Eröffnung Deutscher Sicherheitstag 2015Präsentation vom Sicherheitsexperten & Schriftsteller Karl OlsbergPräsident Hange vom BSI auf dem DSTMarcus Heide im Gespräch
Herr Kühne in Berlin auf DST 2015Referenten diskutieren über DatenschutzFachpublikum des DST in BerlinHerr Schwanitz auf dem DST 2015
Dsikurs über Datensicherheit mit Herrn Frederick RichterGedankenaustausch in Berlin
 

12. November 2015, Berlin

Deutscher Sicherheitstag 2015

© Foto Mike Minehan

 

11. November 2015 Berlin

Outstanding Security Performance Awards – OSPAs

                                            

© Foto Mike Minehan

 

 

 

11. November 2015 Berlin

Outstanding Security Performance Awards – OSPAs

© Foto Mike Minehan

 
nach oben